INFORMATIONEN

Lieber Schüler*innen, liebe Eltern

mit der "moBiel" App besteht die Möglichkeit, Informationen zu Bus- und Straßenbahnausfällen per Push-Mitteilung direkt auf das Smartphone zu bekommen. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

 

Ihre Realschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Infektionszahlen steigen an und auch unsere Schule ist davon betroffen. Wir als Schule wünschen uns, dass der Unterricht weiterhin „normal“ durchgeführt werden kann. Die Einhaltung der Hygieneregeln, das Tragen der Masken und das Lüften der Klassenräume sind die wichtigsten Grundlagen dafür. 

Bei hohen Infektionszahlen in einzelnen Klassen gehen wir in Absprache mit dem Gesundheitsamt folgendermaßen vor: 

  1. Wiedereinführung der Maskenpflicht auch am Sitzplatz.
  2. Feste Sitzordnung.
  3. Tägliche Schnelltests in der betroffenen Klasse.
  4. Klassenunterricht statt Kursunterricht.
  5. Distanzunterricht für die betroffene Klasse.

Wenn vom Gesundheitsamt Distanzunterricht angeordnet wird, müssen wir die Schüler*innen eventuell am laufenden Schultag nach Hause schicken. Ihr Kind sollte dann Zuhause bleiben und keinen Kontakt mit anderen Personen haben. Der Distanzunterricht wird in der Regel für 3-4 Tage angeordnet. 

Die Schüler*innen erhalten während des Distanzunterrichts ihre Aufgaben über unser Lernmanagement-System Logineo. Alle Schüler*innen sind in das System eingeführt und können dort ihre Aufgaben einsehen. Eine Betreuung während des Distanzunterrichts findet nicht statt, da die Kolleg*innen im Unterricht eingesetzt sind. 

Schüler*innen, die in Quarantäne sind, erhalten ebenfalls ihre Aufgaben über Logineo und können per Chat oder per Email mit ihren Lehrer*innen in Kontakt treten. 

Unsere Schüler*innen halten sich in der Regel an die getroffenen Maßnahmen. Sie sind selbst sehr daran interessiert, dass der Unterricht normal ablaufen kann und denken im Sinne des Infektionsschutzes mit. Bitte statten Sie Ihr Kind weiterhin mit korrekt sitzenden Masken aus und geben immer Ersatzmasken mit. Bei Verletzung der Infektionsschutzmaßnahmen werden Schüler*innen aufgrund der Gefährdung ihrer Mitschüler*innen für den Rest des Schultages vom Unterricht ausgeschlossen. 

Wir wünschen uns, dass die vorgesehenen Maßnahmen ausreichen, um gut durch den Herbst und den Winter zu kommen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir wissen, dass Sie als Eltern besonders betroffen sind und es Zuhause viel Geduld und Gespräche mit den Kindern erfordert. 

Bitte denken Sie daran: Im Schulgebäude ist 3-G angeordnet. Voraussetzung für die Teilnahme an schulischen Terminen ist die Vorlage einer Testbescheinigung, des Impfpasses oder der Bescheinigung der Genesung.  

 

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Ina Wurth (Schulleitung)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Alle Schüler*innen nehmen an den Schnelltests in der Schule teil. Bei Feststellung eines positiven Testergebnisses erfolgt die Quarantäne nur noch für die unmittelbar infizierte Person. Eine Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Klassen- oder Kursverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen. 

Bei einem positiven Testergebnis werden Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte von der Schule sofort informiert und Ihr Kind wird nach Hause entlassen. Schüler*innen der 5. Und 6. Klassen, deren Eltern wir nicht erreichen, verbleiben in der Schule, allerdings isoliert von anderen Schüler*innen. Als Eltern/Erziehungsberechtigte sollten Sie möglichst umgehend einen PCR-Test machen lassen, um sicherzugehen, ob eine Infektion vorliegt. Bei Einhaltung der Hygienebestimmungen in der Schule ist es nicht mehr notwendig, weitere Kinder zu isolieren. Die Sitznachbarn nehmen weiter am Unterricht teil und unterliegen durch die dreimalige Testung in der Woche der weiteren Kontrolle.

Zu Freitestungen von Kontaktpersonen ein Zitat aus der Mail des Ministeriums vom 10.09.2021:

Sollte ausnahmsweise doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, ist diese auf so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich zu beschränken. Auch dazu kann es erforderlich sein, die Sitzordnung einer Lerngruppe kurzfristig zu rekonstruieren (siehe oben).

Die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler kann in diesem Fall durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Die Tests werden über den Gesundheitsfonds des Bundes finanziert (vgl. § 14 Test-Verordnung Bund).

Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Diese Regelung gilt nicht für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal.

Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten."

Eine grafische Übersicht zu den Quarantäneregelungen finden Sie auch hier.

 

Herzliche Grüße

Ihre Realschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Schüler*innen, die einen Anspruch auf Übernahme der Fahrtkosten für den Schulweg haben, müssen für das nächste Schuljahr 2021/22 die Schüler-Card beantragen. Die Daten von diesem Schuljahr werden nicht automatisch übernommen. Die Formulare dafür finden Sie hier

Da das Sekretariat in den Ferien geschlossen ist, bitte die Anträge direkt bei der Stadt abgeben. 

 

Herzliche Grüße

Ihre Realschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

an weiterführenden Schulen wird ab dem 20.09.2021 eine dritte Testung in der Woche eingeführt. D.h. die Schüler*innen werden montags, mittwochs und freitags getestet. Von der Testung befreit sind Schüler*innen, die geimpft oder nachgewiesen genesen sind. 

Eine dritte regelhafte Testung gibt dahingegen zusätzliche Sicherheit bei der Kontrolle des Infektionsgeschehens und trägt darüber hinaus dem Umstand Rechnung, dass Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren nach der aktuellen Coronaschutzverordnung außerhalb der Schule mit einem schulischen Testnachweis von sonstigen Testpflichten befreit sind."

Wer sich weigert, eine Maske zu tragen oder an den vorgeschriebenen Testungen teilzunehmen, muss zum Schutz der Schulgemeinde vom Unterricht und dem Aufenthalt im Schulgebäude ausgeschlossen bleiben. Die Abwesenheit im Unterricht wegen eines Unterrichtsauschlusses/Betretungsverbots stellt zunächst kein unentschuldigtes Fehlen dar. Die fortdauernde, nicht medizinisch begründete Verweigerung von Schutzmaßnahmen kann aber den Verdacht einer Schulpflichtverletzung begründen und kann entsprechende Folgen für die Leistungsbewertung haben. 

 

Herzliche Grüße

Ihre Realschule

  1. Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung im Schulgebäude aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Diese Regelung gilt auch für alle Schüler*innen! Auch im Unterricht besteht Maskenpflicht. Einzig Schüler*innen, denen die medizinischen Masken zu groß sind, dürfen eine Alltagsmaske mit der entsprechenden Passform tragen.
  2. Wir bitten außerdem darum, weiterhin auf die Einhaltung von Abständen im Gebäude und auf dem Schulhof zu achten und die Hygienemaßnahmen wie Händewaschen, Niesen in die Armbeuge etc. einzuhalten.
  3. An schulischen Veranstaltungen dürfen nur Personen teilnehmen, die nachgewiesen getestet, geimpft oder genesen sind. Dazu zählen alle schulischen Informationsveranstaltungen, Sitzungen der Mitwirkungsgremien und des Fördervereins.

 

Herzliche Grüße

Ihre Realschule

Wir versorgen alle Schüler*innen über das LOGINEO Lernmanagementsystem (LMS/Moodle) mit Aufgaben. Ihr Kind hat vor den Weihnachtsferien gelernt, sich bei Logineo LMS/ Moodle einzuloggen und Aufgaben abzurufen.

Wenn es Probleme gibt, besuchen Sie unsere Hilfeseite (mit Erklärvideos). Falls das Problem weiterhin besteht, melden Sie sich bitte sofort in der Schule, damit wir eine schnelle Lösung finden.

Für die Arbeit Zuhause haben wir

  1. Regeln für das Distanzlernen festgelegt.
  2. Regeln für den Umgang im Chatraum von Logineo LMS festgelegt.
  3. Eine Notbetreuung, zu der Sie Ihr Kind schriftlich anmelden müssen.
  4. Weiterhin die Möglichkeit Ihr Kind mit einem iPad auszustatten.
  5. Ihnen eine Liste mit den Email-Adressen aller Lehrer*innen zukommen lassen.
  6. Die Möglichkeit einer Lernberatung vor Ort mit Terminabsprache.
  7. Ein Lernbüro für Schüler*innen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf (FAQ-Liste).

Wir bitten Sie, sich sofort zu melden, wenn es Fragen oder Schwierigkeiten gibt. Nehmen Sie Kontakt mit den Klassenlehrer*innen, den Fachlehrer*innen, der Schulsozialarbeit oder der Schulleitung auf. Email-Adressen können Sie über die Klassenlehrer*innen erhalten.

Alle wichtigen Neuerungen und Informationen finden Sie auf unserer Homepage bzw. erhalten Sie über den Email-Verteiler der Klassenlehrer*innen. Ich bitte Sie, regelmäßig nachzusehen und sich zu informieren. 

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Familie und den Kindern ein erfolgreiches Arbeiten und hoffen, dass wir uns Mitte März wiedersehen. Bleiben Sie gesund.

 

Ina Wurth (Schulleitung)

Bitte informieren Sie auch in der Zeit des Distanzlernens die Schule, wenn Ihr Kind erkrankt und/oder in Quarantäne muss.